Solaranlagen
www.solarenergie-sonnenenergie.com
Solarenergie
Solarenergie
Photovoltaik    Rechner
Solar Technologie
Solar Systeme
Solaranlagen
Solarmodule
Photosynthese
Photovoltaik
Versicherung
Solarhybridkollektor
Geschichte
Solarzellen
Solarspeicher
Solarwechselrichter
Energiegewinnung
Förderung
Netzeinspeisung
Solarthermie
Warmwasser
Vorteile-Nachteile
Kosten
Nebenkosten
Kreislauf
Montage
Solarkraftwerke
Solaranlagen    kaufen
Strom
Solarstrom
Stromerzeugung
   Zusammensetzung
Stromverbrauchs-
   Rechner


Solaranlagen

Unter Solaranlagen versteht man ganz allgemein eine Anlage, die dazu genutzt wird, Sonnenenergie in eine andere Energieform umzuwandeln. Grob lassen sich dabei drei Typen unterscheiden.

Zum einen die thermischen Solaranlagen, dann die Thermischen Solarkraftwerke und letztendlich die Photovoltaikanlagen.

Thermische Solaranlagen

solaranlagenDie thermischen Solaranlagen erzeugen lediglich Energie in einem kleinen Maßstab. Diese lassen sich vor allem in privaten Haushalten finden. Beispiele dafür sind der Solarkocher und Sonnenkollektoren.
Der Solarkocher ist dabei die einfachste Form für eine Solaranlage. In diesem wird das einfallende Sonnenlicht einfach in einem Brennpunkt gebündelt, auf dem eine große Hitze erzeugt wird. Im Normallfall wird dies durch einen Hohlspiegel erreicht, in dessen Mitte sich auf einer Halterung ein Kochtopf befindet. Dieser wird durch das Sonnenlicht so stark erhitzt, dass man auf ihm kochen kann. In Sonnenkollektoren wird Wasser oder eine andere Flüssigkeit erwärmt, so dass man die entstandene Wärme zum Beispiel zum Duschen nutzen kann.

Neben den Anlagen, die eine Erwärmung erzeugen sollen, gibt es auch Solaranlagen, die zur Kühlung verwendet werden. Dabei werden Kältemaschinen eingesetzt, die durch die Wärme aus Solaranlagen angetrieben werden. Diese Nutzung ist prinzipiell die Effizienteste, denn immerhin fällt mit der höchsten Sonneneinstrahlung auch der höchste Kühlbedarf an. Diese Anlagen gibt es allerdings noch nicht für den Heimgebrauch, es gibt aber schon mehr als 100 Anlagen, die zu Forschungs- und Demonstrationszwecken genutzt werden.

Thermische Solarkraftwerke

Thermische Solarkraftwerke arbeiten nach demselben Prinzip, allerdings werden weitaus höhere Temperaturen erzeugt und die Wärme wird kommerziell weiterbenutzt. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Solarturmkraftwerk. Bei diesem Kraftwerk wird Wasserdampf erzeugt, welcher dann zur Energiegewinnung genutzt werden kann. Bei Sonnenschein richten sich viele Spiegel automatisch so aus, dass eine höchstmögliche Temperatur erreicht werden kann.

Die Spiegel konzentrieren die Sonneneinstrahlung auf einen bestimmten Punkt am Turm, an dem theoretisch mehrere 1000°C erreicht werden können. Das Wasser wird so sehr stark erhitzt und es bildet sich Wasserdampf. Dieses Prinzip eignet sich auch zur Umrüstung bestehender Anlagen, da die bisherige Brennkammer einfach durch die Sonnenspiegel ersetzt werden kann. Allerdings lohnt sich dieses Verfahren nur in sonnenreichen Regionen, da die Wartungs- und Betriebskosten für eine solche Anlage sehr hoch sind.

Photovoltaikanlagen

solaranlagenPhotovotaikanlagen dagegen eignen sich ausschließlich zur solaren Stromerzeugung. In den Solarmodulen, die dort verwendet werden, wird das Sonnenlicht durch chemische Prozesse direkt in elektrischen Strom umgewandelt. Nahezu alle Solarzellen, die es auf dem Markt gibt, basieren auf dem Mineral Silizium, das in einer dünnen Schicht auf einem Träger aufgebracht ist.
Photovoltaikanlagen erreichen einen Wirkungsgrad von bis zu 40% und erzeugen Gleichstrom. Dieser Gleichstrom muss allerdings noch in Wechselstrom umgewandelt werden, bevor er in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann. Die Nutzung der Photovoltaikanlagen ist inzwischen schon recht weit verbreitet, in einigen Ländern gibt es bereits Anlagen, die eine Leistung von mehreren Megawatt erreichen und somit anderen regenerativen Energieformen in nichts mehr nachstehen.

Solarbatterien

Nicht immer wird der entstandene Solarstrom auch sofort weitergegeben, es besteht auch die Möglichkeit, diesen in den sogenannten Solarbatterien zu speichern.
Solarbatterien bestehen in den meisten Fällen aus Blei oder eine Blei-Gel-Mischung. Diese Solarakkus können Energie besonders gut speichern und sind relativ günstig in der Herstellung. Anwendung finden diese vor allem bei den sogenannten Insellösungen, sie dienen dort als Puffer, falls die direkt erzeugte Energie nicht ausreichen sollte. Ein gutes Beispiel dafür sind Parkscheinautomaten, die nur mit Solarenergie betrieben werden. In diesen befindet sich auch immer ein Akku, der überschüssige Energie speichert und sie bei zu wenig Produktion wieder abgibt. Außerdem wird diese Technik von den in großer Zahl erhältlichen Solarleuchten verwendet, die tagsüber Energie speichern und diese bei eintretender Dunkelheit wieder abgeben.